Altach hat zumindest für fast zwei Stunden die Führung in der Ersten Fußball Liga übernommen. Im Vorarlberg-Derby gegen Austria Lustenau setzte sich die Elf von Adi Hütter am Freitag in der 31. Runde zu Hause dank zweier Elfer-Tore Tomis mit 2:1 (2:1) durch, konnte mit nur einem Punkt Vorsprung aber schon im Abendspiel von der Admira (in St. Pölten) wieder von der Spitze verdrängt werden.

Danijel Micic schockte die Hausherren in der 17. Minute aber - verdientermaßen - mit dem 0:1: Der Mittelfeldmann kam wenige Meter vor dem Strafraum zum Ball, sein gar nicht besonders scharfer Schuss blieb für Kobras unerreichbar. Nicht unverdient, weil die Hausherren kaum ins Spiel gekommen waren - und auch in der Folge nicht den gewünschten Rhythmus fanden. Wären da nicht zwei völlig korrekt gepfiffene Elfmeter gewesen.

Erst machte Lustenau-Kapitän Kampel mit einem Handspiel den Weg zum ersten Strafstoß frei, später brachte Stückler Schütz im Strafraum klar zu Fall. Der Spanier Tomi verwertete erst trocken (33.), dann höchst gefühlvoll (45.). Altach hatte die Partie etwas überraschend und auch mit Hilfe der Gäste gedreht, schon mit dem Ausgleich war die starke Anfangsphase Lustenaus abgeebbt.

Auch nach dem Seitenwechsel hatte Altach aber mit leicht verstärkter Defensive mit starker Gegenwehr zu kämpfen, geriet vor allem in der Schlussphase noch mehrmals in Not. So musste Kobras in letzter Sekunde vor Kampel (73.), Suppan wenig später vor Micic (75.) retten. Und in der 85. Minute bewahrte den Titelkandidaten nach einem Stückler-Kopfball nur die Stange vor dem Ausgleich. Für Altach war es der erste Sieg nach zwei Spielen mit nur einem Punkt, Lustenau hingegen ging nach drei Partien ohne Niederlage en suite wieder als Verlierer vom Platz.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel