Der VfL Wolfsburg hat sich am Freitagabend im Abstiegskampf der deutschen Fußball-Bundesliga ein wenig Luft verschafft. Der Meister von 2009 besiegte Werder Bremen auswärts mit 1:0 (0:0) und verbesserte sich damit zwei Runden vor Schluss vorerst auf den 14. Tabellenplatz. Den entscheidenden Treffer erzielte Sascha Riether mit einem Abstauber aus kurzer Distanz (22.).

ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic stürmte bei Bremen anstelle des verletzten Sandro Wagner an der Seite von Claudio Pizarro über die volle Distanz, vermochte aber keine entscheidenden Akzente zu setzen. Sein Landsmann Erwin Hoffer besiegte mit dem 1. FC Kaiserslautern das klar auf den Abstieg zusteuernde Schlusslicht St. Pauli mit 2:0 (1:0). Beide Treffer fielen per Kopf.

Matchwinner war der Ex-Salzburger Christian Tiffert, der das erste Tor selbst erzielte (29.) und das zweite per Corner für Mathias Abel auflegte (69.). Hoffer wurde nach dem 2:0 ausgewechselt (71.), die Lauterer verbesserten sich auf den elften Tabellenplatz - unmittelbar vor den Bremern, deren Klassenerhalt nach 8 Heimspielen ohne Sieg noch nicht gesichert ist.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel