Das Pariser Sportministerium und der französische Fußballverband (FFF) haben am Montag in der Rassismus-Affäre jeweils eine Untersuchung eröffnet. Die Website Mediapart hatte Informationen veröffentlicht, wonach der Verband plane, ethnische Quoten in den Nachwuchsakademien einzuführen. Die Ermittlungen sollen binnen acht Tagen abgeschlossen werden.

Die verbandsinterne Untersuchung leitet der Abgeordneten Patrick Braouezec, Präsident der unabhängigen Stiftung "Fondation du football", die sich für kulturelle und ethnische Vielfalt im Fußball einsetzt. Im Rahmen der Ermittlungen sind individuelle Anhörungen sowie die Lektüre sämtlicher Dokumente in Bezug auf eine Verbandssitzung vom 8. November 2010 geplant, bei der laut Mediapart von der Einführung der ethnischen Quotenregelung die Rede gewesen sei.

Der für die Dauer der Ermittlungen suspendierte Technische Direktor des FFF, Francois Blaquart, soll sich bei der Sitzung dafür ausgesprochen haben, die Anzahl der Spieler mit Doppelstaatsbürgerschaft in den Akademien zu reduzieren. Auch der bei der Sitzung anwesende Teamchef Laurent Blanc soll einvernommen werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel