Christian Kircher und die österreichische Bundesliga haben sich in "beiderseitigem Einvernehmen" getrennt. Der Pressesprecher und die Geschäftsstelle des heimischen Profi-Fußballs gehen nach knapp zehnjähriger Tätigkeit, die am 5. Juni 2001 begonnen hatte, ab sofort getrennte Wege. Die Entscheidung über den Abschied fiel am Donnerstag in einem Gespräch Kirchers mit Liga-Vorstand Georg Pangl.

Über die Gründe, die zur Beendigung der Zusammenarbeit geführt haben, wollte Kircher am Montag im Gespräch mit der APA nicht eingehen. "Ich verlasse die Geschäftsstelle mit zwei lachenden Augen und werde die Tätigkeit in guter Erinnerung behalten. Der interessante Job als Pressesprecher hat mir viele spannende und schwierige, aufregende und anstrengende, schöne und intensive Momente beschwert", sagte Kircher, der nun für einige Zeit Luft holen möchte und nach einer Pause neue Herausforderungen finden und sondieren will.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel