Sepp Blatter ist "mehr als zuversichtlich", dass ihn der CONCACAF-Verband bei der Wahl des Fußball-Weltverbands-Präsidenten im Juni unterstützen wird. Die Föderation Nord- und Zentralamerikas sowie der Karibik hat ihre Entscheidung bezüglich der Unterstützung vorerst vertagt, da Blatters Rivale Bin Hammam seine geplante Reise zum CONCACAF-Kongress am Dienstag in Miami absagen musste.

Bin Hammam, der Fußball-Chef Asiens, hatte Visum-Probleme bei der Einreise in die USA. Blatters Herausforderer wird nun am 10. Mai in Port of Spain die Möglichkeit haben, mit den regionalen Verbandsbossen zu sprechen. Die CONCACAF-Zone wird gemäß ihrer Tradition auch diesmal geschlossen für einen Kandidaten stimmen. Das hat CONCACAF-Chef Jack Warner bereits bestätigt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel