Thomas Linke ist am Mittwoch als Sportdirektor des deutschen Fußball-Viertligisten RB Leipzig zurückgetreten. Der ehemalige Salzburg-Profi hatte seinen Rücktritt aus persönlichen Gründen angeboten, Geschäftsführer Dieter Gudel entsprach diesem Ansinnen. Der Vertrag wurde mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

"Ich habe seiner Bitte mit großem Bedauern entsprochen. Wir danken ihm für seine engagierte und wertvolle Arbeit, er hat unser Projekt mit seinen menschlichen Eigenschaften und seiner fachlichen Kompetenz ungemein bereichert", sagte Gudel. Man sei nun ab sofort auf der Suche nach einem geeigneten Nachfolger.

Linke war beim Red-Bull-Club nur knapp zehn Wochen tätig. Sein Rückzug ist ein weiteres Indiz dafür, dass Ex-Rapid-Coach Peter Pacult ab Sommer die Trainer-Nachfolge von Tomas Oral antreten dürfte. Der ehemalige Salzburg-Profi Linke hatte sich Medienberichten zufolge in der Trainerfrage gegen Pacult ausgesprochen und für einen deutschen Kandidaten stark gemacht.

"Ich danke Red Bull für eine sehr lehrreiche Zeit. Dem Fußball-Projekt und besonders RB Leipzig wünsche ich für die Zukunft alles Gute", sagte Linke in einer Vereins-Aussendung. Die Verpflichtung des bei Rapid fristlos entlassenen Pacult wurde schon mehrfach von den Leipziger Lokalmedien als perfekt vermeldet, von RB Leipzig aber bisher nicht bestätigt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel