Eine Rückkehr von Michael Ballack in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird immer unwahrscheinlicher. Obwohl der 34-Jährige nach langer Verletzungs- und Rehabilitationszeit bei Bayer Leverkusen inzwischen wieder Stammkraft ist, will ihn Bundestrainer Joachim Löw für die Spiele der EM-Qualifikation gegen Aserbaidschan und Österreich Anfang Juni offenbar nicht zurückholen.

Nach Informationen des "kicker" (Donnerstag) hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) von Ballack bisher keinen Reisepass angefordert, der für die Beantragung eines Visums für Aserbaidschan notwendig ist. Deutschland spielt am 7. Juni in Baku, vier Tage zuvor geht es in Wien gegen die ÖFB-Auswahl. Löw will am 12. Mai seinen Kader für die beiden EM-Qualifikationsspiele bekanntgeben.

Für die 23 Profis, die zuletzt in den Spielen gegen Kasachstan (4:0) und gegen Australien (1:2) zum Aufgebot gezählt hatten, und einige weitere Spieler sollen Visa beantragt werden. Dazu gehört auch der derzeit verletzte Sami Khedira. Der Real-Kicker hatte nach Ballacks Verletzung vor der WM 2010 dessen Stammplatz im defensiven Mittelfeld des DFB-Teams übernommen. Löw sieht den 24-Jährigen neben dem Münchner Bastian Schweinsteiger inzwischen deutlich vor Ballack. Dieser hatte die EURO 2012 als sein letztes großes Ziel mit dem DFB-Team bezeichnet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel