Der montenegrinische Torhüter Vukasin Poleksic bleibt wegen eines nicht gemeldeten Manipulationsversuches bei einem Spiel der Champions League bis zum 30. Juni 2012 gesperrt. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) bestätigte damit allerdings nur teilweise eine Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Wie das Gericht in Lausanne am Donnerstag weiter mitteilte, wurde die Sperre gegen den ungarischen Abwehrspieler Norbert Meszaros im selben Fall aufgehoben. Die UEFA hatte Meszaros bis zum 31. Dezember 2011 suspendiert.

Poleksic und Meszaros hatten mit dem ungarischen Meister VSC Debrecen am 20. Oktober 2009 in der Gruppenphase daheim 3:4 gegen Fiorentina verloren. Beide wurden von der UEFA auch zu Geldstrafen verurteilt, weil sie einen Bestechungsversuch nicht gemeldet hätten. Eine Manipulation war ihnen nicht nachgewiesen worden, der Club bestreitet eine Verschiebung des Spiels, auch der CAS konnte dies nicht nachweisen.

Nach Ansicht des CAS hatte Poleksic Kontakt zu einer kriminellen Gruppe, die den Spielausgang manipulieren wollte. Im Fall von Meszaros reichten die Beweise dagegen nicht aus, um ihm einen Verstoß gegen die UEFA-Regularien nachzuweisen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel