Die Fans des tschechischen Fußball-Clubs Slavia Prag haben mit Krawallen für einen Spielabbruch gesorgt. Das Cup-Halbfinale gegen Sigma Olmütz wurde am Donnerstag nach der ersten Hälfte beim Stand von 1:1 vorzeitig beendet. Aufgebrachte Fans hatten bereits den Spielbeginn um 20 Minuten verzögert, weil sie den Rasen besetzten und gegen die finanziellen Nöte von Slavia protestierten.

"Lasst uns den Teufel austreiben", lautete das Motto der gegen die Vereinsleitung gerichteten Aktion. Die Polizei musste die anwesenden Clubmanager gegen Angriffe schützen. Nach Informationen der Agentur CTK schuldet der Verein seinen Spielern insgesamt etwa eine halbe Million Euro. Es droht mittlerweile der Verlust der Profilizenz. Sogar Oscar-Preisträger Milos Forman drückt dem "ewigen Zweiten" in der tschechischen Liga in einer aktuellen Werbekampagne die Daumen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel