Nach vier sieglosen Runden hat der SV Grödig am Freitagabend in der 32. Runde der Ersten Liga wohl vorzeitig den Klassenerhalt gesichert. Die Truppe von Trainer Heimo Pfeifenberger agierte über weite Strecken überlegen und feierte am Ende einen verdienten 2:1-(1:0)-Sieg über WAC/St.Andrä. Für die Salzburger ein wichtiger Sieg, um nicht vielleicht doch noch in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Der erstmals seit längerer Zeit wieder in der Startformation befindliche Drechsel leitete mit einem schönen Pass auf Ouedraogo den Führungstreffer ein. Der Stürmer aus Burkina Faso passte im Sechzehner auf Diego Viana, der zum vierten Mal in dieser Saison traf. Die Hausherren waren in den ersten 45 Minuten die bessere Mannschaft, die größte Ausgleich-Chance vergab Zakany in der 39. Minute, als Goalie Schranz erst im Nachfassen den Ball in den Griff bekam.

Nach Seitenwechsel plätscherte das Match dahin. Ein Doppeltausch bei den Kärntnern brachte dann plötzlich frischen Schwung ins Match. Wie aus heiterem Himmel sorgte Roland Putsche nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung in der 74. Minute für den Ausgleich. Sein schöner, aber leicht abgefälschter 25-m-Schuss war für Schranz unhaltbar. Doch die Freude der Wolfsberger darüber währte nicht lange. Nur drei Minuten später stellte Freudenthaler nach Zuspiel von Jukic die alte Rangordnung wieder her und traf via Innenstange zum 2:1. Ein Abseitstor für die Gäste wurde im Finish aberkannt, die Punkteteilung hätte aber nicht dem Spielverlauf entsprochen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel