Der TSV Hartberg hat am Freitagabend zum Abschluss der 32. Erste-Liga-Runde einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Steirer (35 Punkte) trennten sich vor 1.100 Zuschauern vom FC Lustenau (41) mit einem 1:1-(1:0)-Remis und hielten damit den Sechs-Punkte-Vorsprung auf das Schlusslicht Vienna (29). Der Abstand auf den Vorletzten Gratkorn (30) wurde auf fünf Zähler vergrößert.

In der ersten Hälfte stand Rodler im Mittelpunkt. Der 22-Jährige krachte in der 15. Minute gegen die Stange, nachdem er von Batir weggeschoben worden war und zog sich eine Ellbogenverletzung zu. Der Abwehrspieler hielt allerdings noch eine Viertelstunde durch und sorgte unmittelbar vor seiner Auswechslung für den Führungstreffer der Hartberger. Rodler verlängerte einen Omladic-Corner am langen Eck stehend ohne Mühe zum 1:0 (30.).

Auch nach der Pause waren die Hartberger vorerst etwas besser. Die beste Möglichkeit fanden aber die auswärtsstarken Lustenauer vor. Einen Kopfball des aufgerückten Kobleder konnte Rindler mit einer tollen Parade gerade noch an die Latte abwehren (72.). Und in der Schlussphase kamen die zuletzt zweimal in Folge siegreich gebliebenen Lustenauer nach einem Eckball auch noch zu einem Punktgewinn. Rindler machte einen Schöpf-Kopfball mit einer tollen Fußabwehr noch zunichte, Torschützenlisten-Spitzenreiter Seeger (17 Saisontreffer) staubte aber per Kopf zum 1:1 (83.) ab. Die Hartberger haben damit in den jüngsten neun Runden nur einmal verloren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel