Londons Traditionsclub Queens Park Rangers hat auch die juristische Hürde zum Aufstieg in die Premier League genommen. Der englische Fußballverband FA entschied am Samstag, den Verein von F1-Boss Bernie Ecclestone für Transfervergehen nicht mit einem Punktabzug zu bestrafen. Dem Verein wird vorgeworfen, beim Transfer des Argentiniers Alejandro Faurlin 2009 gegen die Regularien verstoßen zu haben.

QPR steht damit als Erster der Championship (2. Liga) vor dem letzten Spieltag als Aufsteiger fest und kehrt nach 15 Jahren wieder in die höchste Spielklasse zurück. Zwischenzeitlich waren die West-Londoner sogar in die Drittklassigkeit abgestürzt. Auch der Tabellenzweite Norwich City steht als Premier-League-Rückkehrer fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel