Tausende Fußball-Fans haben in Polen friedlich gegen die Aussperrung der Zuschauer von den Stadien in Warschau und Posen protestiert. Vor der Arena des Erstligisten Lech Posen versammelten sich am Samstagabend rund 2.000 Menschen, um ihre Mannschaft von draußen anzufeuern. Am Freitag hatten 3.000 Fans von Legia Warschau ihren Unmut über die Sanktionen geäußert.

Beide Mannschaften mussten vor leeren Tribünen spielen. Die regionalen Behörden hatten den Ausschluss der Öffentlichkeit wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit durch Hooligans angeordnet. Diese harten Sanktionen hatte der polnische Regierungschef Donald Tusk gefordert, nachdem beim Cup-Finale zwischen Lech und Legia am vergangenen Dienstag gewaltbereite Fans beider Vereine in Bydgoszcz randaliert und das Stadion demoliert hatten.

Tusk hatte am Freitag seine Haltung bekräftigt. Die bisherigen Maßnahmen im Kampf gegen die Rowdys hätten versagt, der Staat werde nun härter vorgehen, sagte er. Polen richtet im nächsten Jahr zusammen mit der Ukraine die EM-Endrunde (8. Juni bis 1. Juli 2012) aus

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel