Der SCR Altach ist zum Abschluss der 33. Runde der Ersten Liga wieder bis auf einen Punkt an Tabellenführer Admira herangerückt. Die Vorarlberger gaben sich im Heimspiel gegen den SV Grödig vor 3.756 Zuschauern keine Blöße und siegten völlig verdient mit 3:0 (1:0).

Cabrera (4.) und Tomi (52.) sowie Orhan Ademi (82.) mit verwandelten Elfmetern machten den 13. Saisonheimsieg im 17. Spiel perfekt. Außerdem behielten die Schützlinge von Coach Adi Hütter ihre weiße Weste im direkten Duell. Auch das vierte Saisonduell mit den Salzburgern endete mit einem Zu-Null-Sieg (zuvor 4:0, 2:0, 1:0) der seit vier Runden ungeschlagenen Altacher.

Die Gastgeber legten schnell den Grundstein zum Erfolg. Nach einem Eckball des erstmals von Beginn an spielenden 19-jährigen Julian Erhart traf der am langen Eck völlig frei stehende Cabrera per Kopf (4.). Zudem traf Unverdorben die Stange (14.) und wurde ein Abschluss von Erhart, der sich mit guten Leistungen im Amateurteam in der Regionalliga aufgedrängt hatte, von Grödig-Goalie Eisl via Latte übers Tor abgewehrt (27.).

Die Salzburger wurden erst kurz vor der Pause gefährlich, Krammer (43.) und Viana (44.) scheiterten aber an Altach-Tormann Kobras. Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielgeschehen, die Altacher waren tonangebend und legten noch zwei Tore aus Elfmetern nach. Den ersten Strafstoß verwertete Tomi (52.) genauso souverän wie sein "Ersatzmann" Ademi (82.). Dazwischen war ein Tor von Unverdorben (74.) unverständlicherweise nicht gegeben worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel