Jener 22-Jährige, der im Juli 2010 ohne Führerschein und mit Alkohol und Kokain im Blut den Zusammenstoß mit der Limousine von Deutschlands Fußball-Idol Uwe Seeler verursacht hat, ist am Dienstag zu einer Haftstrafe von 20 Monaten verurteilt worden. Der 74-jährige Seeler, der am Beifahrersitz der Limousine gesessen war, hatte eine Platzwunde am Kopf und Verletzungen an der Wirbelsäule erlitten.

Das Urteil gegen den 22-Jährigen ist eine Gesamtstrafe, denn der junge Mann ist kein unbeschriebenes Blatt: Seit Februar sitzt er wegen gefährlicher Körperverletzung in Haft. Beim Seeler-Unfall war er mit Tempo 220 unterwegs gewesen und hatte kurz vor einem Tunnel den Wagen von Seeler gerammt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel