Hartberg hat am Dienstag einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt geholt. Die nun schon seit fünf Runden sieglosen Steirer schafften bei Austria Lustenau, der zuletzt drei Liga-Niederlagen en suite zur Kenntnis hatte nehmen müssen, nach 0:2-Rückstand noch ein 2:2. Damit liegt Hartberg zwei Runden vor Schluss als Tabellenachter drei Zähler vor den Abstiegskandidaten Vienna und Gratkorn.

Die 2.200 Zuschauer im Reichshofstadion erlebten zwei konträre Hälften, vor dem Wechsel dominierte der Tabellendritte aus Lustenau und ging durch ein Traumtor in Führung: Nach Vorarbeit von Roth und Pass von Karatay traf Micic mit einem Heber über Schlussmann Rindler hinweg haargenau ins lange Eck. Karatay erhöhte mit einem Kopfball-Abstauber auf 2:0, womit alles auf einen Heimsieg hindeutete.

Doch nach einem Eckball verkürzte Rodler unmittelbar vor der Pause auf 1:2. Dieser Treffer gab den Steirern viel Selbstvertrauen für die zweite Hälfte, in der Zivny erneut nach einem Corner per Kopf für den Ausgleich sorgte. Im Finish vergab Pöllhuber per Kopf den Matchball für die Gastgeber, die damit im 17. Heimspiel der Saison (bisher 12 Siege und 4 Niederlagen) erstmals remis spielten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel