Der FC Gratkorn geht als Schlusslicht in die abschließende Runde der Ersten Liga. Die zehnplatzierten Steirer mussten sich am Freitag dem SV Grödig 1:3 (0:1) geschlagen geben und liegen weiterhin gleichauf mit der Vienna (0:2 in Hartberg) auf dem Abstiegsplatz. In der abschließenden Runde muss Gratkorn auswärts gegen WAC/St. Andrä antreten. Die Vienna empfängt die Admira.

Die 600 Zuschauer in Gratkorn bekamen vor der Pause zumeist nur Mittelfeldgeplänkel geboten. Die Gratkorner versuchten zwar ihr Möglichstes für den dringend nötigen Heimsieg, gerieten aber durch ein Eigentor von Perchtold unglücklich in Rückstand. Der Abwehrspieler beförderte den Ball in der 25. Minute bei einer Rettungsaktion über die Linie.

Kurz nach der Pause hätte Ouedraogo bereits beinahe für das 0:2 gesorgt. Der Grödig-Stürmer traf in der 51. Minute aus fünf Metern jedoch nur die Stange, holte den Treffer zwölf Minuten später nach Drechsel-Flanke aber nach. Damit schien die Vorentscheidung gefallen, Parapatits (68.) nützte aber wenig später einen Fehler der Grödig-Abwehr zum Anschlusstreffer.

Zu mehr reichte es aber nicht mehr, denn in der Schlussphase erhöhte Jukic (81.) aus einem Elfmeter auf 3:1. Kasalo hatte den eingewechselten Viana im Strafraum gefoult und war dafür wegen Torraub auch ausgeschlossen worden. Wegen Kritik musste außerdem auch noch Gratkorn-Kapitän Gsellmann mit Gelb-Rot vom Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel