Der GAK hat auf dem Weg zurück in den österreichischen Profi-Fußball einen Rückschlag erlitten. Der Club von Coach Peter Stöger musste sich am Samstag ausgerechnet im Regionalliga-Mitte-Derby gegen die Amateure des SK Sturm Graz in der UPC-Arena mit einem 1:1-Remis zufriedengeben. Die Stöger-Schützlinge (50 Punkte) liegen damit zwei Runden vor Saisonende einen Punkt hinter Blau-Weiss Linz zurück.

Tabellenführer Allerheiligen (52) hat nicht um die Lizenz angesucht, Verfolger LASK Juniors (52) darf nicht aufsteigen. Die Linzer oder der GAK bekommen es in der Relegation mit einem Vertreter der Regionalliga West zu tun. Die von Roland Kirchler betreute WSG Wattens (58 Punkte) ist dort als Zweiter hinter den Red Bull Juniors (62), die nicht aufsteigen dürfen, in der Pole-Position. Einzig verbliebener Konkurrent ist der USK Anif (55). Der Tabellenführer ist in den ausstehenden beiden Runden das Zünglein an der Waage, am 28. Mai empfängt er Anif, am 4. Juni gastiert er in Wattens.

In der Regionalliga Ost liegt der SV Horn (53) in Führung, daneben hat nur noch der hinter den Austria Amateuren (52) auf Rang drei liegende SC/ESV Parndorf (51) eine Aufstiegschance. Horn spielt noch in Neusiedl (27. Mai) und gegen Sollenau (1. Juni). Parndorf gastiert bei den Mattersburg Amateuren (27. Mai) und empfängt Ostbahn XI (1. Juni). Der Gegner des Ostliga-Vertreters wird am Dienstag in der letzten Erste-Liga-Runde ermittelt und heißt entweder Vienna oder Gratkorn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel