Der Fußball-Weltverband FIFA hat in den Vereinigten Arabischen Emiraten nach eigenen Angaben eine versuchte Spielmanipulation aufgedeckt. Das Test-Länderspiel zwischen Jordanien und Kuwait am 26. März dieses Jahres war ins Visier der Fahnder geraten, hieß es am Donnerstag. Die Partie wurde in Schardscha nördlich der Hauptstadt Dubai ausgetragen und endete nach zwei Elfmetertoren mit 1:1.

Es habe übliche Kennzeichen verdächtiger Fußballspiele gegeben: "Das Spiel wurde nicht übertragen, es gab keine Zuschauer und die Schiedsrichter kamen in letzter Minute", sagte FIFA-Ermittler Chris Eaton der Nachrichtenagentur AP. In der Pause gaben sich die entsandten Fahnder gegenüber den Organisatoren zu erkennen. Nach FIFA-Angaben könnte das Spiel Teil eines noch viel größeren Manipulationsskandals gewesen sein, der sich von Finnland bis in den Fernen Osten erstreckt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel