Das erwartete Nachspiel im serbischen Fußball-Verband hat das skandalöse Cup-Finale in Serbien zwischen Cupsieger Partizan Belgrad und Vojvodina Novi Sad mit saftigen Strafen gefunden. Gleich mehrere Spieler und Funktionäre sind mit sechsmonatigen Sperren versehen worden.

Partizan war auf dem grünen Tisch ein 3:0-Sieg zugesprochen worden, nachdem der Gegner am 11. Mai zehn Minuten vor dem Ende wegen angeblich unfairer Schiedsrichter-Entscheidung den Platz verlassen hatte. Vojvodina-Präsident Ratko Butorovic und Trainer Zoran Milinkovic, die vergangene Woche nach dem Saisonende zurückgetreten sind, sind von jeder offiziellen Tätigkeit für sechs Monate gesperrt worden.

Sie waren die Hauptverantwortlichen für das Abtreten ihrer Mannschaft. Auch Vojvodina-Stürmer Nikola Lazetic sowie Partizan-Verteidiger Marko Jovanovic erhielten jeweils ein halbes Jahr Sperre. Außerdem werden Vojvodina, das sich mit dem dritten Rang einen Platz in der Europaliga-Qualifikation gesichert hat, in der nächsten Saison drei Punkte abgezogen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel