Der Manager des Tiroler Wettunternehmens SkySport 365, Francesco Baranca, hat am Donnerstag die Staatsanwälte der lombardischen Stadt Cremona getroffen, die im ausgedehnten Wett- und Manipulationsskandal im italienischen Fußball ermitteln. SkySport 365 arbeitet mit den italienischen Justizbehörden bei der Klärung des Manipulationsskandals zusammen, der den italienischen Fußball erschüttert.

"Wir wären nicht hier, wenn wir nicht über einige Matches Verdacht geschöpft hätten", sagte Baranca nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur ANSA. Baranca wurde eine Stunde lang von den Ermittlern befragt und soll die Staatsanwälte auch in den kommenden Tagen treffen.

Die in Innsbruck beheimatete Gesellschaft hat den Ermittlern einige Matches dieser Saison mit verdächtig großen Wettsummen gemeldet. Die Ermittler vermuten, dass diese Spiele manipuliert worden seien.

Zu den Spielen, die der Tiroler Gesellschaft wegen verdächtig großer Wettsummen aufgefallen sind, zählen Matches der Serie A-Aufsteiger Atalanta Bergamo und AC Siena. Vor allem drei Serie A-Spiele der abgelaufenen Saison sind ins Visier der Ermittler geraten. Die Spiele seien manipuliert worden, behaupten die Staatsanwälte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel