Edmundo ist nicht zu fassen. Dem ehemaligen brasilianischen Fußball-Star ist es erneut gelungen, dem Antritt einer viereinhalbjährigen Haftstrafe zu entgehen. Ein Gericht in Rio de Janeiro ordnete am Donnerstag kurz nach seiner Festnahme in Sao Paulo bereits wieder die Freilassung des 40-Jährigen an. Der Ex-Teamstürmer hatte 1995 in Rio einen Unfall verursacht, bei dem drei Menschen starben.

1999 war er deshalb zu viereinhalb Jahren Haft in halboffenem Vollzug verurteilt worden. Allerdings verbrachte Edmundo, der mittlerweile als Sportkommentator tätig ist, wegen des Vorfalls nur eine Nacht im Gefängnis. Über ein Jahrzehnt lang verhinderte sein Anwalt mit Rechtsmitteln eine Inhaftierung. Richterin Rosita Maria de Oliveira Neto ordnete erneut die Freilassung an - solange, bis geklärt ist, ob die Straftat als verjährt anzusehen sei oder nicht.

Seinem Spitznamen "O Animal" (das Tier) hatte Edmundo bereits in seiner aktiven Karriere alle Ehre gemacht, war neben seinen Torjägerqualitäten auch mit Hitzköpfigkeit aufgefallen. Im WM-Finale 1998 gegen Frankreich (0:3) kam der Stürmer, der unter anderem beim AC Fiorentina gespielt hatte, zu einem Kurzeinsatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel