Der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin hat am Mittwoch 37 Millionen Euro investiert, um das Quartett Alessandro Matri, Fabio Quagliarella, Simone Pepe und Marco Motta an den Club zu binden. Die vier Spieler waren in der vergangenen Saison ausgeliehen und wurden nun fix erworben. Mit 15,5 Millionen Euro am teuersten war Stürmer Matri, der zuvor Cagliari gehört hatte.

Juve, das in der vergangenen Saison einen Europacup-Startplatz verpasste, hat zuvor bereits Reto Ziegler (Sampdoria), Andrea Pirlo (AC Milan) und Michele Pazienza (Napoli) verpflichtet. Zahlreiche weitere Transfers unter der Führung von Neo-Trainer Antonio Conte sollen folgen. Um den Salzburger Alexander Manninger, der vergangene Saison hinter Gianluigi Buffon und Marco Storari die Nummer drei im Juventus-Tor war, soll sich laut italienischen Medienberichten sein Ex-Club Siena bemühen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel