Gregor Schlierenzauer hat mit seinem Sieg am Neujahrstag als 17. Skispringer der Geschichte die ersten beiden Bewerbe der Vierschanzentournee gewonnen. Der Tiroler ist nun auch Topfavorit auf seinen ersten Gesamtsieg in der prestigeträchtigen Traditionsveranstaltung. Ein Blick auf die Tournee-Historie zeigt, dass bisher elf der Auftakt-Doppelsieger am Ende auch die Gesamtwertung gewonnen haben.

Vor Schlierenzauer war der Finne Janne Ahonen, mit fünf Triumphen Tournee-Rekordsieger, 2004/05 der bisher letzte Weitenjäger gewesen, der zum Jahreswechsel sowohl in Oberstdorf als auch Garmisch-Partenkirchen gesiegt hatte. Gleiches gelang ein Jahr davor dem Norweger Sigurd Pettersen, der am Ende wie Ahonen auch als Gesamtsieger geehrt wurde. Und auch für den Deutschen Sven Hannawald, dem vor zehn Jahren als bisher einzigem Skispringer mit Siegen in allen vier Springen der Tournee-Grand-Slam gelungen ist, war der Doppelsieg zum Auftakt ein gutes Omen.

Hannawalds Landsmann Martin Schmitt war 1998/99 der bisher letzte, der trotz Erfolgen in den ersten beiden Heimspringen am Ende nicht Gesamtsieger wurde. Damals feierte Ahonen seinen ersten Tournee-Triumph - und das ohne einen einzigen Tagessieg. ÖSV-Ikone Toni Innauer gewann dagegen 1975/76 sogar drei der vier Springen, doch wegen seines Absturzes am Bergisel (24.) wurde der Vorarlberger am Ende nur Gesamtvierter.

Auch der Norweger Ingolf Mork verhaute wie Innauer das dritte Springen in Innsbruck und wurde 1970/71 trotz Erfolgen in Oberstdorf, Garmisch und Bischofshofen am Ende nicht Tournee-Sieger. Ein Jahr später machte Yukio Kasaya hingegen am Bergisel den Tagessieg-Hattrick perfekt und hätte wohl auch den letzten Bewerb gewonnen, wenn er nicht vorzeitig zur internen Olympia-Qualifikation der Japaner für die Heimspiele in Sapporo hätte abreisen müssen.

Der erste Tournee-Auftakt-Doppelsieger war 1953/54 der Norweger Olaf Björnstad, der dann auch noch in Innsbruck und am Ende über den Gesamtsieg jubeln durfte. Ein Jahr später sah der Finne Aulis Kallakorpi nach Erfolgen in Oberstdorf und Garmisch ebenfalls wie der sichere Tournee-Gewinner aus, am Ende setzte sich aber sein Landsmann Hemmo Silvennoinen ohne Tagessieg im Gesamtklassement durch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel