Das Warmwetter macht auch dem alpinen Ski-Weltcup in Zagreb zu schaffen und bringt die Organisatoren ins Schwitzen. Die Kurssetzung für den Flutlicht-Slalom der Damen am Dienstag (15.00/18.00 Uhr) wurde von Montag auf Dienstagfrüh verschoben. Der Renn-Hang war gesperrt, womit auch die Besichtigung für Trainer entfiel.

"Es sieht nicht so schlecht aus, aber eisig wird es nicht werden", versuchte es FIS-Renndirektor Atle Skaardal mit Humor. Die Athletinnen wurden am Montag in Zagreb von frühlingshaften Temperaturen im zweistelligen Bereich empfangen, auf dem Berg hatte es nachmittags auch noch plus fünf Grad. Am Dienstag sollte es etwas abkühlen, für den Abend wird Niederschlag vorhergesagt. Auf dem weit in die Ferne leuchtenden weißen Band auf dem Sljeme soll am Donnerstag auch ein Nachtslalom der Herren in Szene gehen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel