Die Skiflug-WM in Vikersund (24.-26.2.) wirft ihre Schatten voraus. Die Skiflug-Weltcupbewerbe am Wochenende in Oberstdorf (Samstag Einzel/16.00, Sonntag Team/13.45) bilden das Finale der Team-Tour, dienen den Athleten aber auch zur Einstimmung auf die weltgrößte Schanze in Norwegen. Tourneesieger Gregor Schlierenzauer hat die Skiflug-WM schon vor der Saison zu seinem zweiten Höhepunkt erklärt.

Der 22-jährige Tiroler hat in der Weltcup-Gesamtwertung als Zweiter 58 Punkte Rückstand auf den Norweger Anders Bardal. Im Kampf um die kleine Kristallkugel rangiert der Skiflug-Weltcupsieger nach dem Missgeschick mit dem kaputten Reißverschluss seines Sprunganzugs am Kulm (Disqualifikation im zweiten Durchgang) nur an der 14. Stelle. Schlierenzauer liegt 123 Punkte hinter dem führenden Kulm-Sieger Bardal und musste am Freitagabend in Oberstdorf sogar in der Qualifikation antreten.

ÖSV-Cheftrainer Alexander Pointner dienten die Flüge auf der Heini-Klopfer-Flugschanze, auf der teilweise über 200 Meter weit geflogen wird, auch als "Sichtung". Es gilt das WM-Team zu finden. Vize-Weltmeister Schlierenzauer (er war 2010 in Planica Zweiter hinter dem Schweizer Simon Ammann), Thomas Morgenstern und Martin Koch sind wohl fix. Für den vierten Platz kommen Andreas Kofler und David Zauner infrage, Team-Weltmeister Wolfgang Loitzl ist wegen einer Erkrankung in Oberstdorf nicht dabei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel