vergrößernverkleinern
Chile holt drei Punkte gegen Honduras © getty images

Die 48-jährige Durststrecke von Chile ist

Die 48-jährige Durststrecke von Chile ist vorbei.

Erstmals seit 1962 und nach 13 Versuchen gewannen die Südamerikaner wieder ein WM-Spiel. Dank das 1:0 gegen Honduras legte Chile im mutmasslichen Fernduell mit der Schweiz um Platz 2 vor.

Die Chilenen waren in Nelspruit, nahe des weltberühmten Krueger-Parks, drückend überlegen. Ihr Sieg daher völlig verdient. Doch der entscheidende Treffer fiel glückhaft. Nach einem wunderbar vorgetragenen Angriff flankte Aussenverteidiger Mauricio Isla scharf zur Mitte und nach einem Prellball flog der 'Jabulani' in der 34. Minute von der Hüfte von Jean Beausejour ins Tor.

Das Tor des früheren Servette-Stürmers blieb bis zum Ende der einzige erfolgreiche Abschluss der Chilenen. Dabei hätten sie am Ende die Partie leicht auch 3:0 gewinnen können. Nach der Pause resultierten aus der Überlegenheit in der Mittelzone endlich auch zahlreiche gefährliche Aktionen vor dem Tor. Die beste Chance vereitelte Honduras-Torhüter Noel Vallardares mit einer spektakulären Parade nach dem Kopfball des Verteidigers Waldo Ponce (64.).

Trotz des knappen Schlussresultates offenbarte Chile seine klaren Ambitionen auf Platz 2 in der Schweizer Gruppe. Das Team von Coach Marcello Bielsa beeindruckte mit einer offensiven Spielweise. Nicht nur auf dem Papier waren die Chilenen angriffig. Auf technisch gutem Niveau wurden die Vorstösse vorgetragen - oft über den überragenden Alexis Sanchez, dem Teamkollegen von Gökhan Inler bei Udinese. Ein Torerfolg blieb allerdings auch ihm, dem rechten Flügel, verwehrt. In der 62. Minute schoss er den Ball nach einem Alleingang aus 18 Metern knapp daneben.

Honduras hatte im Prinzip keine Chance. Doch der Aussenseiter wehrte sich anständig und konnte dank disziplinierter Arbeit im Abwehrzentrum den Schaden in Grenzen halten. Wie die anderen krassen Aussenseiter Neuseeland (gegen die Slowakei) und Nordkorea (gegen Brasilien) waren aber auch die Mittelamerikaner kein so genanntes Kanonfutter. Bis zum Ende konnten sie zumindest hoffen, mit einem Lucky Punch noch zu einem Tor zu gelangen.

In Bedrängnis brachten die Honduraner die Chilenen jedoch bloss einmal. Kurz nach der Pause konnte sich Verteidiger Gary Medel gegen Honduras-Stürmer Edgar Alvarez nur mit einem Foul an der Strafraumgrenze wehren. Der schwache Schiedsrichter von den Seychellen gab den fälligen Freistoss für Honduras aber nicht.

Honduras - Chile 0:1 (0:1).

Mbombela, Nelspruit. - 32 664 Zuschauer. - SR Maillet (Seychellen). - Tor: 34. Beausejour 0:1.

Honduras: Valladares; Mendoza, Chavez, Figueroa, Izaguirre; Guevara (66. Thomas), Palacios; Alvarez, Nuñez (78. Martinez), Espinoza; Pavon (60. Welcome).

Chile: Bravo; Isla, Ponce, Medel, Vidal (81. Contreras); Carmona; Millar (52. Jara), Fernandez; Sanchez, Valdivia (87. Gonzalez), Beausejour.

Bemerkungen: Verwarnungen: 4. Carmona (Foul), 19. Fernandez (Reklamieren), 33. Palacios (Foul).

Vorrunde. Gruppe H. Am Mittwoch: Honduras - Chile 0:1 (0:1). Spanien - Schweiz 0:1 (0:0). - Rangliste: 1. Schweiz und Chile 1/3 (1:0). 3. Spanien und Honduras je 1/0 (0:1).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel