vergrößernverkleinern
Vier Schweizer heute im Einsatz © getty images

Das Tennisturnier in Wimbledon beginnt mit einem Schweizer

Das Tennisturnier in Wimbledon beginnt mit einem Schweizer Tag.

Vom Schweizer Sextett stehen Roger Federer, Stanislas Wawrinka, Patty Schnyder und Stefanie Vögele bereits heute im Einsatz.

Roger Federer eröffnet um 13.00 Uhr Ortszeit (14.00 Schweizer Zeit) als Titelhalter auf dem Centre Court traditionsgemäss das Turnier. Wenn er den zweiten Schweizer Auftritt an der Fussball-WM in Südafrika nicht verpassen will, muss er gegen Alejandro Falla in weniger als zwei Stunden gewinnen. "Ich gehe nicht davon aus, dass ich Schweiz - Chile von Anfang an sehen werde", sagte Federer. Im Schalk fügte er hinzu, dass "ich ja vielleicht einen Bildschirm installieren kann, damit ich zumindest bei den Seitenwechseln etwas sehen kann".

Natürlich nimmt Federer das Wimbledon-Turnier aber nicht auf die leichte Schulter. Er will - wie Pete Sampras vor ihm - noch ein siebentes Mal den Titel in Wimbledon gewinnen. Das würde Federer auch jenem Rekord wieder etwas näher bringen, den er in Paris um eine Woche noch verpasste (286 Wochen die Nummer 1). Aber: nie mehr seit dem ersten Wimbledonsieg (2003) reiste Federer mit derart vielen Niederlagen im Gepäck nach London (8). Federer: "Es war schon enttäuschend, dass ich die Frühform des Australian Open nicht halten konnte. Aber in Madrid habe ich die Form wieder gefunden. In Paris und Halle spielte ich gut. Deshalb bin ich für Wimbledon zuversichtlich."

Eine Stunde vor Federer gehen Patty Schnyder (gegen Chang Yung-Jan aus Taiwan) und Stefanie Vögele (gegen Maria Kirilenko) auf den Platz. Die Partie von Stanislas Wawrinka gegen den Usbeken Denis Istomin beginnt um zirka 17 Uhr Schweizer Zeit.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel