vergrößernverkleinern
Terry bereut Attacke gegen Trainer Capello © getty images

Englands Abwehrchef John Terry bereut seine Verbalattacke gegen Nationaltrainer Fabio

Englands Abwehrchef John Terry bereut seine Verbalattacke gegen Nationaltrainer Fabio Capello.

"Es war nicht meine Absicht, den Trainer oder meine Mitspieler zu verärgern. Wenn ich jemanden verärgert habe, entschuldige ich mich dafür", sagte der Chelsea-Spieler vor dem entscheidenden WM-Gruppenspiel der "Three Lions" am Mittwoch gegen Slowenien. Coach Capello verurteilte die öffentlichen Spitzen des Ex-Captains als "grossen Fehler" und meinte: "Ich verstehe nicht, warum er nicht mit mir spricht."

Terry beteuerte, der Trainer habe seine volle Unterstützung. "Ich möchte betonen, dass ich nicht glaube, ich hätte einen störenden Einfluss auf das Camp", erklärte der 29-Jährige. Zuvor hatten britische Medien berichtet, Terry habe eine Spielerrevolte anführen wollen. "Ich möchte das jetzt hinter mir lassen und mich voll darauf konzentrieren, dieses enorm wichtige Spiel mit England zu gewinnen", sagte der Verteidiger.

Capello ist bereit, Terry zu verzeihen. "Ich hoffe darauf, dass aus grossen Fehlern manchmal grosse Leistungen entstehen können", sagte der Italiener.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel