vergrößernverkleinern
Geglückte Titelverteidigung für Rubens Bertogliati © getty images

Der Tessiner Rubens Bertogliati verteidigte bei den Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren in Kriegstetten seinen Titel

Der Tessiner Rubens Bertogliati verteidigte bei den Schweizer Meisterschaften im Zeitfahren in Kriegstetten seinen Titel erfolgreich.

Olympiasieger und Weltmeister Fabian Cancellara ging nicht an den Start.

Der 31-jährige Bertogliati nahm auf den 41,4 km im Kampf gegen die Uhr dem Bahnfahrer Alexander Aeschbach (Dürrenäsch) 20 Sekunden ab. Dem Zuger Martin Elmiger reichte eine Minute Rückstand zum dritten Platz auf dem Podest.

Der siegreiche Luganesi feierte seinen sechsten Sieg als Berufsfahrer. Sein wertvollster Erfolg datiert aus dem Jahr 2002. Damlas hatte Bertogliati an der Tour de France eine Etappe in Luxemburg gewonnen und anschliessend zwei Tage lang das Maillot Jaune getragen.

Wie im Vorjahr in Nyon fehlte Fabian Cancellara. Der Berner, der an der Schlussetappe der Tour de Suisse beim Zeitfahren in Liestal vom Deutschen Tony Martin geschlagenen wurde, will aber am Sonntag in Kriegstetten beim Strassenrennen sein Meistertrikot verteidigen. Ebenfalls nicht am Start des Zeitfahren waren die drei auf der Startliste aufgeführten BMC-Profis Steve Morabito, Mathias Frank und Alexandre Moos.

Bei den Frauen bleibt der Meistertitel im Kanton Luzern. Die Entlebucherin Pascale Schnider trat die Nachfolge von Karin Thürig an. Die zweifache Weltmeisterin konzentriert sich auf den Triathlon. Schnider ist auch die dreifache Bahn-Schweizermeisterin im Omnium und feierte nun ihren ersten Meistertitel auf der Strasse - allerdings hauchdünn, mit nur einer halben Sekunde Vorsprung auf die Thurgauerin Patricia Schwager. Überraschend zuBronze pedalte die frühere Downhill-Bikerin Marielle Saner-Guinchard.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel