vergrößernverkleinern
Holland wieder mit Arjen Robben © getty images

Derweil sich Dänemark und Japan ab 20.30 Uhr in der Grupe Eum den zweiten Platz in den Achtelfinals streiten, kann es Holland im

Derweil sich Dänemark und Japan ab 20.30 Uhr in der Grupe Eum den zweiten Platz in den Achtelfinals streiten, kann es Holland im Parallelspiel ruhig angehen.

Gegen das bereits ausgeschiedene Kamerun benötigen die Holländer nurmehr einen Punkt zum sicheren Gruppensieg.

Holland hat seine Lektion gelernt. Trainer Bert van Marwijk wird gegen Kamerun kein B-Team nominieren: "Ich habe nur wenig Wechsel eingeplant. Das Team soll im Rhythmus bleiben." Selbst die mit Gelben Karten belasteten Akteure wie Defensivspieler Nigel de Jong oder Stürmer Robin van Persie sollen in der Startelf stehen. Van Marwijk hält es nicht so wie sein Vorgänger Marco van Basten, der an den letzten beiden Turnieren im dritten Spiel seine Cracks geschont hatte, und im folgenden Match aus dem Turnier flog.

Sowohl an der WM 2006 als auch an der EM 2008 wurden die Holländer nach souveräner Gruppenphase in der ersten K.o.-Runde eliminiert. Vor vier Jahren scheiterte "Oranje" an Portugal, an der EM vor zwei Jahren folgte das Out gegen Russland. Robben wieder fit

Im Laufe der Partie dürfte auch Arjen Robben erstmals an dieser WM zum Einsatz kommen. Die schwere Muskelzerrung ist überwunden, der Starspieler von Bayern München scheint bereit. "Einige Minuten Spielzeit vor dem Achtelfinal dürften nicht schaden", sagt Van Marwijk.

Für Gegner Kamerun, neben Nordkorea als einzige Mannschaft bereits nach dem zweiten Spieltag der Vorrunde ausgeschieden, geht es nurmehr um die Ehre. Die Kameruner bestreiten ihr 20. WM-Spiel, was Rekord für Afrika ist. Ohne Punkt wollen sie das Turnier nicht beenden.

In Rustenburg wird entweder Dänemark oder Japan das zweite Achtelfinal-Ticket der Gruppe E lösen. Der Sieger ist eine Runde weiter, bei einem Unentschieden erreichen die Japaner die Runde der letzten 16. Die Dänen haben bei allen drei bisherigen WM-Teilnahmen die Vorrunde erfolgreich überstanden. Sie zählen in Südafrika aufeine Mannschaft mit Erfahrung. Weil Per Kröldrup (30) in der Abwehr den gesperrten Simon Kjaer ersetzen wird, kommt eine wahre Oldie-Truppe zum Einsatz. Acht Spieler der erwarteten Start-Formation sind 30-jährig oder älter.

Trotzdem zählen die Dänen vor allem auf einen ihrer wenigen jungen Akteure: Nicklas Bentner von Arsenal, erst 22 Jahre alt. Trotz Leistenbeschwerden hatte er in den beiden ersten WM-Partien von Beginn an gespielt, da darf er natürlich, wenngleich noch immer handicapiert, erneut nicht fehlen. "Von ihm droht die grösste Gefahr", ist auch Japans Trainer Takeshi Okada überzeugt.

Am Dienstag hatte Südkorea erstmals auf fremdem Terrain in die Achtelfinals Einzug gehalten, gleiches wollen nun auch die Japaner schaffen. Nur an der Heim-WM 2002 hatten sie die Vorrunden-Klippe umschiffen können. Für die aktuelle Generation werde es "das Spiel ihres Lebens", umschrieb Okada die Ausgangslage. Was das bedeutet, ist klar: Laufbereitschaft und Kampf bis zum Umfallen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel