vergrößernverkleinern
Villa schiesst Europameister in die Viertelfinals © getty images

Die Nummer 1 auf der iberischen Halbinsel heisst Spanien. Das Europameister-Team von Vicente Del Bosque zog in Kapstadt durch ein

Die Nummer 1 auf der iberischen Halbinsel heisst Spanien. Das Europameister-Team von Vicente Del Bosque zog in Kapstadt durch ein hoch verdientes 1:0 gegen Portugal in den Viertelfinal gegen Paraguay ein.

Die Entscheidung fiel kurz nachdem der spanische Coach nach einer Stunde Fernando Torres ausgewechselt hatte. Dessen Ersatz Fernando Llorente brachte frischen Wind in die Offensivbemühungen der "furia roja", die in drei Minuten zu drei erstklassigen Chancen kam. Die letzte davon nutzte David Villa mit seinem vierten Turniertreffer nach schönem Zuspiel von Xavi, allerdings traf der Neuzugang von Barcelona aus ganz leichter Offsideposition. Der EURO-Topskorer Villa schloss damit in der Torschützenliste zu den Führenden Gonzalo Higuain (Arg) und Robert Vittek (Slk) auf.

Portugal hatte anschliessend nicht mehr den Hauch einer Ausgleichschance, musste sich stattdessen beim überragenden Goalie Eduardo bedanken, dass das Verdikt nicht noch höher ausfiel. Eduardo hatte vor dem Gegentor 764 Minuten nicht hinter sich greifen müssen, was klaren portugiesischen Rekord bedeutet und brachte auch danach vor allem Villa zum Verzweifeln.

Das Duell zwischen dem Zweiten und dem Dritten der FIFA-Weltrangliste hatte ohne jegliches Abtasten begonnen. Fernando Torres prüfte Portugals Keeper Eduardo noch in der ersten Minute aus fünfzehn Metern und Villa forderte den seit Turnierbeginn noch ungeschlagenen Keeper ebenfalls früh (3./6.).

Die Portugiesen versuchten sich gegen ihren Erzfeind mit einer ähnlichen, defensiv ausgerichteten, Grundtaktik wie die Schweizer. Sie kamen aber in der zweiten Phase der ersten Halbzeit durch Tiago und Hugo Almeida zu zwei guten Chancen. Superstar Cristiano Ronaldo spielte, abgesehen von einigen stehenden Bällen, wie oft bei wichtigen Partien seiner Nationalmannschaft diskret und blieb seinem Ruf einmal mehr alles schuldig. Er war aber nicht der einzige enttäuschende Lusitaner: Das eigentlich ebenfalls offensivstarke Team blieb mit knapp 40 Prozent Ballbesitz auf der ganzen Linie unter dem gewohnten Rendement.

Spanien - Portugal 1:0 (0:0).

Green Point Stadium, Kapstadt. - 62 955 Zuschauer. - SR Baldassi (Arg). - Tor: 63. Villa 1:0.

Spanien: Casillas; Sergio Ramos, Piqué, Puyol, Capdevila; Busquets, Xabi Alonso (93. Marchena); Iniesta, Xavi, Villa (88. Pedro); Torres (59. Llorente).

Portugal: Eduardo; Ricardo Costa, Ricardo Carvalho, Bruno Alves, Fabio Coentrao; Pepe (72. Mendes); Cristiano Ronaldo, Tiago, Raul Meireles, Simao (72. Liedson); Hugo Almeida (58. Danny).

Bemerkung: Portugal ohne Duda und Amorim (beide verletzt). Platzverweis: 89. Ricardo Costa (angebliche Tätlichkeit). Verwarnungen: 74. Xabi Alonso (Foul). 80. Tiago (Foul).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel