vergrößernverkleinern
Federer erstmals seit 2002 nicht im Wimbledon-Final © getty images

Titelverteidiger Roger Federer ist im Viertelfinal von Wimbledon

Titelverteidiger Roger Federer ist im Viertelfinal von Wimbledon ausgeschieden.

Einen Monat nach der Niederlage in Roland-Garros gegen Robin Söderling verlor Federer in Wimbledon gegen Tomas Berdych in zwei Stunden und 35 Minuten 4:6, 6:3, 1:6, 4:6. Berdych verwertete den zweiten Matchball, nachdem sich Federer im letzten Game noch die Breakmöglichkeit zum 5:5 geboten hatte.

Roger Federer agierte aber gerade bei den Breakmöglichkeiten alles andere als effizient. Trotz acht Breakbällen gelang ihm nur ein Break - zum 2:0 im zweiten Satz. Federer kontrollierte danach die Partie bis zum Beginn des dritten Satzes. Ein schwaches Aufschlagspiel von Federer mit drei Eigenfehlern verschaffte aber dem tschechischen Gegner wieder Oberwasser. Berdych setzte sich in der Folge verdientermassen durch. Berdych feierte den zweiten Sieg in Folge gegen Federer (nach dem 6:4, 6:7, 7:6 von Key Biscayne); er hat in dieser Saison auch schon vier Partien mehr gewonnen als Federer.

Die Durststrecke des Baselbieters seit dem Gewinn des 16. Grand-Slam-Titels im Januar in Australien geht weiter. Seit dem Triumph von Melbourne erreichte Federer bloss noch an drei von acht Turnieren die Halbfinals. Gegen Berdych boten sich ihm verschiedene Gelegenheiten, der Partie einen anderen Verlauf zu geben - die beste beim Stand von 3:2/40:0 im vierten Satz, als er vier Breakmöglichkeiten vergab. Nach dem Spiel beklagte sich Federer über Probleme mit dem Rücken und dem rechten Oberschenkel.

Die Niederlage zieht für Federer unangenehme Konsequenzen nach sich. Erstmals seit dem 10. November 2003 fällt der Schweizer in der Weltrangliste hinter Novak Djokovic auf Platz 3 zurück. Leader Rafael Nadal vergrössert in Wimbledon den Vorsprung auf Federer von 220 Punkten auf mindestens 2580 Zähler. Die eine Woche, die Federer noch fehlt, um den "ewigen Rekord" von Pete Sampras zu egalisieren (286 Wochen), ist in weite Ferne gerückt.

Die nächsten zwei Wochen gönnt sich Federer Ferien. Danach folgt vor den Sommerturnieren in den USA eine strenge Trainingsphase, denn er brauche jetzt gute Trainings auf Hartplatz, so Federer. Die nächsten Turniere stehen im August in Toronto (2009: Viertelfinal), Cincinnati (2009: Turniersieg) und Flushing Meadows (2009: Finalist) auf dem Programm.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel