vergrößernverkleinern
Lahm fordert Captainrolle auch nach der WM © getty images

Vor dem WM-Halbfinal gegen Spanien beschäftigt man sich im deutschen Lager auch mit Nebenkriegsschauplätzen. Philipp Lahm

Vor dem WM-Halbfinal gegen Spanien beschäftigt man sich im deutschen Lager auch mit Nebenkriegsschauplätzen. Philipp Lahm fordert die Captainbinde auch für die Zeit nach dem Turnierende.

Kurz nach dem Ende der Kurzvisite des verletzten etatmässigen Captains Michael Ballack äusserte sich Lahm in verschiedenen Interviews pointiert: "Die Captainrolle macht mir sehr viel Spass. Wieso sollte ich das Amt dann freiwillig abgeben?" Der Verteidiger von Bayern München, der von Jogi Löw für die Dauer der WM zum Captain bestimmt wurde, doppelte nach: "Wenn man seine Rolle auf dem Platz ausfüllt und sie im Griff hat, so wie ich auf meiner Position, dann will man mehr. Dann will man mehr Verantwortung, dann will man sich um das Ganze kümmern. Und das ist jetzt bei mir der Fall."

Verschiedene Experten sagen schon länger, gerade das Duo Lahm/Bastian Schweinsteiger sei definitiv nicht unglücklich, dass der künftige Leverkusener Michael Ballack nicht dabei sei und strebe dessen Rückkehr auch für die Zukunft nicht an. Team-Manager Oliver Bierhoff versuchte derweil, die Wogen zu glätten: "Es gibt keine Missstimmung bei uns. Ich glaube nicht, dass dieses Thema die Mannschaft berührt." Gleichwohl verkündete der einstige Stürmerstar, in dieser Woche werde man sich zu dieser Thematik nicht mehr äussern.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel