vergrößernverkleinern
Bolt egalisiert Jahresweltbestzeit © getty images

Sprint-Superstar Usain Bolt feierte an der "Athletissima" in Lausanne ein gelungenes

Sprint-Superstar Usain Bolt feierte an der "Athletissima" in Lausanne ein gelungenes Comeback.

Der je dreifache Olympiasieger und Weltmeister siegte über 100 m in 9,82 und egalisierte damit die von seinem Landsmann Asafa Powell in Rom aufgestellte Jahresweltbestzeit.

Stark lief beim Diamond-League-Meeting auf der Lausanner Pontaise auch Jeremy Wariner über 400 m. Der Amerikaner siegte in 44,57 und war damit vier Hundertstel schneller als sein Landsmann Greg Nixon Ende Juni in Des Moines. Über die halbe Bahnrunde ging der Sieg wie zuletzt in Eugene an den formstarken Walter Dix (USA/19,86).

Im mit Spannung erwarteten Rennen über 800 m setzte sich erwartungsgemäss David Rudisha durch. Der erst 21-jährige Kenianer siegte vor Weltmeister Mbulaeni Mulaudzi (SA). Rudisha, der seine Jahresweltbestzeit um 1,21 Sekunden verpasste, feierte nach Doha (Katar) und Oslo bereits seinen dritten Sieg in der "Diamanten-Liga".

Für die erste Jahresweltbestleistung sorgte zu Beginn des Abends Dreispringerin Yargelis Savigne. Die Kubanerin, die im Rahmen der Diamond League bereits in Rom siegreich gewesen war, verbesserte mit 14,99 m die bisherige Bestmarke der Kasachin Olga Rypakowa um 10 Zentimeter.

In 3:59,28 blieb über 1500 m Gelete Burka als erste Frau in diesem Jahr über 1500 m unter vier Minuten. Die Äthiopierin setzte sich mit einem Kraftakt auf den letzten Metern knapp vor Ibtissam Lakhouad (Mar) durch. Die zweifache Saisonsiegerin Nancy Jebet Langat (Ken) musste sich mit Platz 3 begnügen.

Im Hochsprung der Männer vermochten die beiden Russen Iwan Uchow und Jaroslaw Rybakow die Jahresbestmarke von 2,33 m zu egalisieren. Sieger Uchow hatte vor zwei Jahren in Lausanne für Aufregung gesorgt, als er wegen Liebeskummer betrunken angetreten war. Ebenfalls für neue Jahresweltbestleistungen sorgten Vivian Cheruiyot (Ken) über 3000 m sowie deren Landsmänner Nicholas Kemboi über 1500 m sowie Birmin Kiprop Kipruto über 3000 m Steeple. Die begeisterten Zuschauer in Lausanne konnten damit nicht weniger als acht Jahresweltbestmarken bestaunen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel