vergrößernverkleinern
Erneuter Leaderwechsel in der Tour de France © getty images

Ein Bruch im linken Ellbogen zerstörte Cadel Evans' Traum, das Maillot jaune länger als 24 Stunden tragen zu können. Der

Ein Bruch im linken Ellbogen zerstörte Cadel Evans' Traum, das Maillot jaune länger als 24 Stunden tragen zu können. Der Australier wurde von Andy Schleck entthront.

Die Verletzung hatte sich der Strassenweltmeister kurz nach dem Start zur 8. Etappe am Sonntag bei einem Sturz zugezogen. Der Bruch wurde bei einer Untersuchung im Spital diagnostiziert, von der Mannschaft aber bis nach nach der 9. Etappe geheim gehalten.

Angesichts der Verletzung muss es als bewundernswert eingestuft werden, dass Evans am Dienstag über vier Steigungen mit dem Feld mitkam. Nach 16 der 25 km des Anstieges zum Madeleine-Pass war es dann um den Teamcaptain des BMC Racing Teams geschehen. Evans musste abreissen lassen, wies auf der Passhöhe beinahe zehn Minuten Rückstand auf und weinte im Ziel bittere Tränen der Enttäuschung.

Im oberen Teil des Col de la Madeleine kam es zu einem spektakulären Duell zwischen dem zweifachen Tour-Sieger Alberto Contador und Andy Schleck. Der Luxemburger versuchte seinen wichtigsten Gegner viermal zu distanzieren. Am Schluss wurden sich die beiden stärksten Kletterer der Rundfahrt aber einig, dass das gemeinsame Ziel Vorrang hatte, den anderen Gegnern Zeit abzunehmen. Dies gelang perfekt, womit sich schon ausgangs der Alpen und noch vor den Pyrenäen abzeichnet, dass diese Rundfahrt zwischen Contador und Schleck entschieden wird. Im Moment liegt der Vorteil bei Schleck, der erstmals in seiner Karriere das Leadertrikot einer grossen Rundfahrt trägt und 41 Sekunden Vorsprung auf Contador aufweist.

Etappensieger in Saint-Jean-de-Maurienne wurde im Spurt Sandy Casar. Der Franzose hatte zusammen mit anderen Fluchtgefährten rund 190 km an vorderster Front zurückgelegt. Für Casar handelte es sich um den ersten Sieg seit fast drei Jahren. 2007 entschied er die 19. Etappe der Tour de France in Angoulême für sich.

97. Tour de France. 9. Etappe, Morzine-Avoriaz - Saint-Jean-de-Maurienne (204,5 km): 1. Sandy Casar (Fr) 5:38:10 (36,3 km/h). 2. Luis Leon Sanchez (Sp). 3. Damiano Cunego (It), beide gleiche Zeit. 4. Christophe Moreau (Fr) 0:02. 5. Anthony Charteau (Fr). 6. Alberto Contador (Sp). 7. Andy Schleck (Lux), alle gleiche Zeit. 8. Samuel Sanchez (Sp) 0:52. 9. Joaquin Rodriguez (Sp) 2:07. 10. Levi Leipheimer (USA).

11. Robert Gesink (Ho). 12. Jens Voigt (De), alle gleiche Zeit. 13. Denis Mentschow (Russ) 2:10. 14. Kevin de Weert (Be) 2:50. 15. Ivan Basso (It). 16. Ruben Plaza (Sp). 17. Jurgen Van den Broeck (Be). 18. Lance Armstrong (USA), alle gleiche Zeit. 19. Roman Kreuziger (Tsch) 3:48. 20. Alexander Winokurow (Kas).

Ferner: 42. Cadel Evans (Au) 8:02. 54. Steve Morabito (Sz) 15:17. 89. Gregory Rast (Sz) 25:56. 115. Alessandro Ballan (It), gleiche Zeit. 133. Fabian Cancellara (Sz) 30:15. 136. Martin Elmiger (Sz) 34:57. 139. Alessandro Petacchi (It). 144 Mark Cavendish (Gb). 178. Robbie McEwen (Au), alle gleiche Zeit. - 181 klassiert. Aufgegeben: Markus Eibegger (Ö). Nicht gestartet: Fabio Felline (It), Roger Kluge (De), Wladimir Karpez (Russ), Simon Gerrans (Au).

Gesamtklassement: 1. Andy Schleck 43:35:41. 2. Contador 0:41. 3. Samuel Sanchez 2:45. 4. Mentschow 2:58. 5. Van den Broeck 3:31. 6. Leipheimer 3:59. 7. Gesink 4:22. 8. Luis Leon Sanchez 4:41. 9. Rodriguez 5:08. 10. Basso 5:09.

11. Kreuziger 5:11. 12. Hesjedal 5:42. 13. Winokurow 6:31. 14. Michael Rogers (Au) 7:04. 15. Sastre 7:13. 16. Wiggins 7:18. 17. Roche 7:44. 18. Evans 7:47. 19. Thomas Lövkvist (Sd) 8:03. 20. Klöden 9:05.

Ferner: 31. Armstrong 15:54. 47. Morabito 35:50. 57. Cunego 44:52. 91. Ballan 1:07:09. 99. Cancellara 1:11:44. 126. Elmiger 1:22:28. 135. Rast 1:27:04. 140. McEwen 1:29:39. 151. Cavendish 1:35:58. 152. Petacchi 1:36:21.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel