vergrößernverkleinern
Schweres Startlos für Marco Chiudinelli in Gstaad © getty images

Schweres Startlos für Marco Chiudinelli: der Baselbieter bekommt es mit dem Vorjahressieger zu

Schweres Startlos für Marco Chiudinelli: der Baselbieter bekommt es mit dem Vorjahressieger zu tun.

Chiudinelli (ATP 63), der in Abwesenheit von Roger Federer und Stanislas Wawrinka topgesetzter Schweizer ist, startet voraussichtlich am Dienstag gegen Vorjahressieger Thomaz Bellucci (Br/ATP 22) ins Gstaader Turnier. Der Zürcher Michael Lammer (213) und der Aargauer Alexander Sadecky (442), die beide eine Wildcard erhielten, bekamen keinen so schwierigen Startgegner wie Chiudinelli. Lammer trifft auf den Jamaikaner Dustin Brown (99), Sadecky spielt gegen einen Qualifikanten und könnte sich mit einem Sieg mit einem Achtelfinal-Duell gegen den topgesetzten Russen Michail Juschni belohnen.

Bereits am Freitag vormittag hatte der topgesetzte Fernando Verdasco kurzfristig abgesagt. Der in der Weltrangliste auf Position zehn klassierte Spanier meldete sich aus "persönlichen Gründen" ab - von dieser Option kann ein Spieler zweimal pro Jahr bis kurz vor der Auslosung straffrei Gebrauch machen. Verdasco wäre im Berner Oberland als Nummer 1 gesetzt gewesen. Nach dessen Absage sind nun Juschni (ATP 14) und Nicolas Almagro (ATP 18) in der Pole-Position um den Turniersieg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel