vergrößernverkleinern
FC Basel mit einem Bein in der nächsten Runde © getty images

Der FC Basel kam in der Champions-League-Qualifikation den Playoffs einen grossen Schritt

Der FC Basel kam in der Champions-League-Qualifikation den Playoffs einen grossen Schritt näher.

Im Hinspiel der 3. Runde gewann er gegen Debrecen auswärts dank zwei Weitschusstoren von Stocker und Xhaka 2:0.

Der Sieg des Schweizer Double-Gewinners in Ungarn war vedient. Er kontrollierte das Geschehen vor den heissblütigen Fans im Budapester Klein-Stadion weitgehend problemlos. Nach dem Führungstor in der 34. Minute durch Stocker war der Sieg kaum in Gefahr.

In der wegweisenden Szene wurde der Schuss des Mittelfeldspielers aus rund 25 Metern unhaltbar für den Torhüter abgelenkt. Dem erfolgreichen Abschluss war ein sehenswerter Angriff über Aussenverteidiger Samuel Inkoom und Stürmer Zoua vorausgegangen.

Probleme hatte der FCB einzig in der Start- und in der Schlussphase. Zu Beginn musste Abwehrchef David Abraham gegen Stürmer Yannick in extremis retten, dann hielt Costanzo den Sieg sieben Minuten vor dem Ende fest. Der argentinische FCB-Torhüter parierte gegen Varga brillant; aus halbrechter Position war der Ungar auf ihn zugelaufen.

Die Basler begnügten sich die meiste Zeit mit der Kontrolle des Gegners. Allerdings kamen auch die Schweizer zu guten Möglichkeiten. Mitte der zweiten Halbzeit schoss Alex Frei einen Freistoss knapp über das Tor, wenige Sekunden später setzte auch Stocker seinen Schuss von ausserhalb des Strafraums daneben.

Der FC Basel konnte mit dem Verlauf des Spiels zufrieden sein. Doch am Ende kam es sogar noch ganz gut: Granit Xhaka, der U17-Weltmeister, nahm in seiner ersten Aktion nach der Einwechslung in der Nachspielzeit Mass - und traf herrlich zum 2:0.

Debrecen - Basel 0:2 (0:1). - Szusza Ferenc, Budapest. - 5000 Zuschauer. - SR Muniz Martinez. - Tore: 34. Stocker (Zoua) 0:1. 92. Granit Xhaka 0:2.

Basel: Costanzo; Inkoom, Abraham, Cagdas, Safari; Shaqiri (62. Tembo), Cabral, Huggel, Stocker (88. Granit Xhaka); Zoua (75. Almerares), Frei.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel