vergrößernverkleinern
Lausanne in den Playoffs - Luzern ausgeschieden © getty images

Der Challenge-League-Verein Lausanne-Sport setzt weiterhin europäisch

Der Challenge-League-Verein Lausanne-Sport setzt weiterhin europäisch Akzente.

Dank des 1:1 im Rückspiel gegen Randers (Dä) qualifizierten sich die Waadtländer für die Europa-League-Playoffs. In der Partie Luzern gegen Utrecht war nach 28 Minuten bereits alles entschieden. Die Innerschweizer verliessen den Platz als klare Verlierer.

Nach vier Auftritten auf der europäischen Bühne ist Lausanne in der Europa League weiterhin ungeschlagen. Das 1:1 gegen das bescheidene Randers auf der Pontaise reichte letztlich ohne grössere Probleme für die nächste Runde; Lausanne hatte vor Wochenfrist in Dänemark 3:2 gewonnen.

Die Dänen waren relativ weit von einem Sieg mit zwei Toren Differenz entfernt. Auch nachdem sie kurz nach der Pause durch den Armenier Mowsisyan in Führung gegangen waren (49.), brachten sie Lausanne kaum in Gefahr.

Nur knapp 20 Minuten nach dem Rückstand schaffte Rodrigo Tosi kurz nach seiner Einwechslung den Ausgleich; der Mittelfeldspieler war nach einem Corner Marazzis mittels Kopfball erfolgreich (68.).

13 Jahre nach seinem letzten Europacup-Einsatz erlebte der FC Luzern eine bittere Rückkehr auf die europäische Bühne. Gegen das spiel- und konterstarke Utrecht unterlagen die Innerschweizer im Letzigrund-Exil 1:3, nachdem sie bereits das Hinspiel vor einer Woche in Holland 0:1 verloren hatten.

Nana Asare in der 13. Minute nach einem schlimmen Fehlpass von Burim Kukeli, Ricky van Wolfswinkel (22.) nach einem Missverständnis in der FCL-Abwehr und Michael Silberbauer sechs Minuten später nach einem weiteren Konter brachten die holländischen Gäste in der ersten halben Stunde 3:0 in Front.

Bereits das erste Gegentor hatte das Unterfangen der Luzerner, sich nach der knappen Hinspiel-Niederlage doch noch für die nächste Runde zu qualifizieren, praktisch zunichte gemacht. Utrecht mit seiner kompakten Abwehr und den schnellen Stürmern hatte nun endgültige alle Vorteile auf seiner Seite und kontrollierte das Spiel in der Folge nach Belieben. Auch der FCL-Ehrentreffer durch den zur Pause eingewechselten Nachwuchsstürmer Janko Pacar (52.) vermochte daran nichts mehr zu ändern.

Lausanne-Sport - Randers 1:1 (0:0).

Pontaise. - 8150 Zuschauer. - SR Black (NIrl). -- Tore: 49. Mowsisyan 0:1. 68. Tosi 1:1.

Lausanne-Sport: Favre; Katz, Buntschu, Meoli, Sonnerat; Steuble, Marazzi, Celestini, Avanzini (92. Carrupt); Roux (57. Tosi), Silvio (81. Stadelmann).

Randers: Ousted; Pedersen, Fenger, Egholm (82. Ahmed), Jensen; Berg, Sane (75. Olsen), Lorentzen, Cramer (63. Fischer); Mowsisyan, Beckmann.

Bemerkungen: Lausanne ohne Borges (verletz). 79. Gelb-Rote Karte gegen Katz wegen wiederholten Foulspiels. 85. Randers-Trainer Christensen auf die Tribüne verbannt. 95. Rote Karte gegen Lorentzen wegen einer Tätlichkeit. Verwarnungen: 45. Sonnerat (Foul). 71. Roux (Foul). 75. Katz (Foul).

Luzern - Utrecht 1:3 (0:3).

Letzigrund. - 7100 Zuschauer. - SR Kulbakov (WRuss). - Tore: 13. Asare 0:1. 22. Van Wolfswinkel 0:2. 28. Silberbauer 0:3. 52. Pacar 1:3.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Wiss, Lustenberger; Gygax, Renggli, Kukeli (46. Pacar), Ferreira; Yakin (46. Prager); Ianu (58. Paiva).

Utrecht: Vorm; Cornelisse, Schut, Wuytens, Nesu; Asare (46. Maguire), Silberbauer, Lensky (76. Nijholt), Mertens; Van Wolfswinkel (71. Loval); Mulenga.

Bemerkungen: Luzern ohne Puljic (nicht spielberechtigt), Kibebe, Sorgic (beide verletzt), Büchli und Lambert (beide rekonvaleszent). Verwarnungen: 4. Cornelisse (Foul), 60. Schut (Foul).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel