vergrößernverkleinern
Roger Federer im Toronto-Final © getty images

Roger Federer steht im Endspiel des Canadian Open in Toronto. Der Baselbieter setzte sich nach 142 Minuten 6:1, 3:6, 7:5 gegen

Roger Federer steht im Endspiel des Canadian Open in Toronto. Der Baselbieter setzte sich nach 142 Minuten 6:1, 3:6, 7:5 gegen Novak Djokovic (Ser/2) durch.

Angenehme Folge dieses Sieges ist, dass Federer am Montag den Serben als Nummer 2 der Weltrangliste wieder ablösen wird. Der 29-Jährige ging in Toronto erstmals seit fast sieben Jahren (Houston 2003) wieder bei einem Turnier als Nummer 3 der Welt an den Start.

Wie einen Tag zuvor gegen Tomas Berdych durchlebten die Federer-Fans wieder eine Achterbahnfahrt der Gefühle, diesmal hätte ihr Liebling den Sieg aber deutlich früher einfahren können. Er trat von Anfang an hochkonzentriert auf und führte den zuerst inferioren Serben bis zum Stande von 6:1, 2:0 regelrecht vor, später führte Federer auch im dritten Satz 4:1.

Es gelang ihm aber nicht, den "Sack zuzumachen" und der sich deutlich steigernde Djokovic schnupperte zuletzt selber am Sieg. Bei 5:5 hatte er drei Breakbälle, konnte aber keinen dieser drei "kleinen Matchbälle" nutzen.

Federer bleibt nun nur wenig Erholungszeit: Um 19Uhr 30 Schweizer Zeit muss er das Endspiel gegen Andy Murray bestreiten, der Rafael Nadal sicher dominiert hatte (6:3, 6:4). Gegen den Schotten liegt Federer im Head-to-Head 5:6 im Hintertreffen, hat aber die letzten drei Vergleiche für sich entschieden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel