vergrößernverkleinern
Sieg für Hamilton - Sauber doch noch in den Punkten © getty images

Lewis Hamilton holte sich mit dem Sieg beim Grand Prix von Belgien die Führung in der WM-Wertung zurück. Kamui Kobayashi gewann

Lewis Hamilton holte sich mit dem Sieg beim Grand Prix von Belgien die Führung in der WM-Wertung zurück. Kamui Kobayashi gewann für das Sauber-Team vier Punkte.

Hamilton fuhr im McLaren-Mercedes ein weitgehend tadelloses Rennen und feierte auf der "Ardennen-Achterbahn" von Francorchamps den 14. GP-Erfolg seiner Karriere. Mit Platz 2 vor Renault-Fahrer Robert Kubica (Pol) musste Mark Webber die WM-Führung nach nur einem Rennen wieder an Hamilton abgeben. Der von der Pole-Position aus gestartete Australier verschlief den Start im Red Bull-Renault völlig und fiel bis zur ersten Kurve auf Position 7 zurück. Sechs Rennen vor Saisonende liegt Webber nun drei Punkte hinter Hamilton (182 Zähler) zurück. Rang 3 im WM-Klassement belegt Sebastian Vettel mit 151 Punkten.

Dieser sorgte in Runde 18 für grosse Aufregung. Der Deutsche geriet ins Schleudern, verlor die Kontrolle über das Auto und kollidierte mit dem zu diesem Zeitpunkt zweitplatzierten Jenson Button. Der Weltmeister musste daraufhin das Rennen aufgeben. Vettel konnte mit einer neuen Frontpartie zwar weiterfahren, fiel aber weit zurück und kassierte später auch noch eine Durchfahrtsstrafe.

Nach einem desaströsen Qualifying mit Ausfällen von beiden Fahrern erlebte das Sauber-Team derweil doch noch ein versöhnliches Wochenende. Kamui Kobayashi belegte den 8. Rang. In den vergangenen fünf Rennen fuhr die Hinwiler Equipe damit zum vierten Mal in die Punkteränge. Es hätte sogar noch besser kommen können, wäre Pedro de la Rosa kurz vor Schluss auf Platz 10 liegend nicht von der Strecke abgekommen und dadurch zurückgefallen. Sébastien Buemi klassierte sich im Toro Rosso-Ferrari im 12. Rang.

Von kurzer Dauer war der - nach eigener Zählweise - 300. Grand Prix von Rubens Barrichello. Er kollidierte am Ende der Auftaktrunde mit Fernando Alonso, der fünf Runden vor Schluss auf dem nassen Randstein das Heck verlor, dadurch ebenfalls ausschied und für eine Safety-Car-Phase sorgte.

Francorchamps. Grand Prix von Belgien (44 Runden à 7,004 km/308,052 km): 1. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 1:29:04,268 (207,509 km/h). 2. Mark Webber (Au), Red Bull-Renault, 1,571 Sekunden zurück. 3. Robert Kubica (Pol), Renault, 3,493. 4. Felipe Massa (Br), Ferrari, 8,264. 5. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes, 9,094. 6. Nico Rosberg (De), Mercedes, 12,359. 7. Michael Schumacher (De), Mercedes, 15,548. 8. Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari, 16,678. 9. Witali Petrow (Russ), Renault, 23,851. 10. Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes, 34,831. 11. Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari, 36,019. 12. Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari, 39,895. 13.* Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari, 49,457. 14. eine Runde zurück: Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth. 15. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 16. Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth. 17. Lucas di Grassi (Br), Virgin-Cosworth. 18. Timo Glock (De), Virgin-Cosworth. 19. Jarno Trulli (It), Lotus-Cosworth. 20. zwei Runden zurück: Sakon Yamamoto (Jap), HRT-Cosworth. - * = 20-Sekunden-Strafe (regelwidriges Überholmanöver). - 24 Fahrer gestartet, 20 klassiert. -- Schnellste Runde: Hamilton (32.) mit 1:49,069 (231,178 km/h). - Ausgeschieden: Rubens Barrichello (Br), Bruno Senna (Br), Jenson Button (Gb) und Fernando Alonso (Sp).

WM-Stand (13/19). Fahrer: 1. Hamilton 182. 2. Webber 179. 3. Vettel 151. 4. Button 147. 5. Alonso 141. 6. Massa 109. 7. Kubica 104. 8. Rosberg 102. 9. Sutil 45. 10. Schumacher 44. 11. Barrichello 30. 12. Kobayashi 21. 13. Petrow 19. 14. Liuzzi 13. 15. Hülkenberg 10. 16. Buemi 7. 17. De la Rosa 6. 18. Alguersuari 3. - Teams: 1. Red Bull-Renault 330. 2. McLaren-Mercedes 329. 3. Ferrari 250. 4. Mercedes 146. 5. Renault 123. 6. Force India-Mercedes 58. 7. Williams-Cosworth 40. 8. Sauber-Ferrari 27. 9. Toro Rosso-Ferrari 10.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel