vergrößernverkleinern
Meistertitel für Laciga/Bellaguarda und Kuhn/Zumkehr © getty images

Die Favoriten und Titelverteidiger haben sich an der SM in Bern

Die Favoriten und Titelverteidiger haben sich an der SM in Bern durchgesetzt.

Martin Laciga/Jefferson Bellaguarda bei den Männern und Simone Kuhn/Nadine Zumkehr bei den Frauen holten sich auf dem Bundesplatz den Schweizer Meistertitel.

Nach drei Spieltagen standen sich im Männerturnier zum Abschluss wie erwartet und wie im Vorjahr Laciga/Bellaguarda und Sascha Heyer/Patrick Heuscher gegenüber. Und die beiden Spitzenduos lieferten sich bei strahlendem Sonnenschein und vor vollen Rängen ein ausgeglichenes Duell. Im ersten Durchgang lagen Laciga/Bellaguarda immer ein paar Punkte voraus. Den zweiten Satzball verwerteten sie zum 21:19. Der zweite Satz schien eher an Heyer/Heuscher zu gehen. Doch im entscheidenden Moment wehrten Laciga und Bellaguarda vier Satzbälle ab und schlugen je ein Ass zur Wende (vom 16:18 zum 26:24).

Während der gebürtige Brasilianer Bellaguarda, der zudem den Award als "Schweizer Bechvolleyballer des Jahres 2010" erhielt, zum zweiten Mal Meister wurde, war es für Laciga die vierte Goldmedaille. Heyer/Heuscher, die zum vierten Mal in Folge im Final standen, mussten erneut mit Silber Vorlieb nehmen. Dritte wurden Sébastien Chevallier/Andreas Sutter, die im Bronze-Spiel gegen die überraschend auftrumpfenden Youngster Mats Kovatsch/Jonas Kissling mit 21:18, 21:15 die Oberhand behielten. Kovatsch/Kissling hatten davor Jan Schnider/Philip Gabathuler ausgeschaltet.

Bei den Frauen gerieten Simone Kuhn/Nadine Zumkehr nie in Gefahr, den SM-Titel aus dem Vorjahr nicht erfolgreich verteidigen zu können. Das beste Schweizer Frauenduo liess im Final - wie bei den Männern ebenfalls eine Neuauflage des Vorjahres - beim 21:11, 21:18 auch Martina Grossen/Romana Kayser keine Chance und wurde seiner Favoritenrolle gerecht.

Zumkehr jubelte wie Bellaguarda zum zweiten Mal in Folge über die Goldmedaille; Kuhn bereits zum achten Mal. Mit diesem Triumph ist die frisch gekürte Beachvolleyballerin des Jahres 2010 nun alleinige Rekordhalterin. Bisher teilte Kuhn den Titel als erfolgreichste SM-Spielerin mit ihrer langjährigen Partnerin Nicole Schnyder-Benoit (sieben SM-Titel).

Grossen/Kayser, die keinem Nationalkader angehören, bestätigten ihr ausgezeichnetes Vorjahres-Resultat. Bronze sicherten sich Isabelle Forrer und Anouk Vérgé-Dépré, was vor allem für letztere ein Riesenerfolg darstellt. Die erst 18-jährige Bernerin ersetzte in Bern Forrers verletzte Standard-Partnerin Sarah Meyer-Schmocker und stieg gleich bei ihrer ersten Teilnahme bei den "Grossen" auf das Podest. Vor einer Woche hatte sie mit Joana Winter bereits den U21-Titel gewonnen.

Simone Kuhn und Jefferson Bellaguarda sind im Rahmen der SM zu den Schweizer Beachvolleyballern des Jahres 2010 erkoren worden. Während die am Donnerstag 30 Jahre alt gewordene Kuhn den MVP-Award zum fünften Mal erhielt, wurde Bellaguarda (33) zum ersten Mal ausgezeichnet. Die Titel als "Youngster of the year" gingen an Joana Heidrich und Jonas Kissling (beide 19).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel