vergrößernverkleinern
Der wichtigste Sieg des Stanislas Wawrinka © getty images

Stanislas Wawrinka ist der wichtigste Sieg bei einem Major-Turnier

Stanislas Wawrinka ist der wichtigste Sieg bei einem Major-Turnier gelungen.

Der Romand besiegte den schottischen Mitfavoriten Andy Murray in der 3. Runde des US Open nach fast vier Stunden 6:7 (3:7), 7:6 (7:4), 6:3, 6:3.

Wawrinka zeigte gegen den Sieger von Toronto eine brillante Leistung. Er fand gegen die Turniernummer 4 die Mischung zwischen Angriff und Abwarten so gut wie noch selten in seiner Laufbahn und reduzierte die sinnlosen Fehler auf ein Minimum. Er hätte sogar noch schneller gewinnen können, konnte aber im ersten Satz einen 5:3, 30:0-Vorsprung nicht verwerten.

Taktisch machte sich der Einfluss von Peter Lundgren bereits bemerkbar. Wawrinka, der bislang an einem guten Tag schon oft sehr gut spielte, aber an einem schlechten sehr wenig traf, unterschritt ein gewisses Grundniveau nie und spielte sehr konstant. Zudem streute er mit vielen unterschnittenen Bällen eine Variante ein, die man von ihm so bisher nicht gekannt hatte. Damit frustrierte er auch Murray, der in den letzten beiden Durchgängen allerdings auch leicht handicapiert wirkte und sich an der Schulter behandeln liess.

Rafael Nadal und Roger Federer werden sich beim Romand bedanken, ist ihnen doch ein Hauptkonkurrent aus dem Weg geräumt worden. Für Wawrinka hingegen werden die Aufgaben nicht leichter, im Gegenteil: In seinem sechsten Major-Achtelfinal trifft er am Dienstag auf den amerikanischen Aufschlag-Spezialisten Sam Querrey, der Gstaad-Sieger Nicolas Almagro ohne jegliche Probleme bezwang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel