vergrößernverkleinern
Tom Lüthi von Startplatz 15 aufs Podest © getty images

Mit einem sensationellen Rennen kämpfte sich Tom Lüthi beim Grand Prix von San Marino von Startplatz 15 als Dritter noch aufs

Mit einem sensationellen Rennen kämpfte sich Tom Lüthi beim Grand Prix von San Marino von Startplatz 15 als Dritter noch aufs Podest.

Dominique Aegerter egalisierte als Achter sein Bestresultat; ähnlich stark war das Duo Lüthi/Aegerter in Silverstone mit den Rängen 2 und 9 gefahren. Den Sieg holte sich Toni Elias (Sp), dem der WM-Titel wohl nicht mehr zu nehmen sein wird. Dahinter folgte sein Landsmann Julian Simon, der neu WM-Zweiter ist.

Weil der bisherige WM-Zweite Andrea Iannone (It) wegen eines Fehlstarts mit einer Boxen-Durchfahrt bestraft wurde und später aufgeben musste, bleibt Lüthi mit 124 Punkten WM-Dritter; vier Zähler hinter Simon.

Drei Runden vor Schluss überholte Lüthi auf der Start-Ziel-Geraden den drittplatzierten Simone Corsi (It) und kletterte nach drei verpatzten Rennen wieder aufs Podest. Mit dem neuen Motor war Lüthi in der zweiten Rennhälfte konkurrenzfähig und überholte einen Fahrer nach dem anderen.

In der 125-ccm-Klasse erreichte Randy Krummenacher im elften Rennen zum bereits achten Mal in diesem Jahr eine Top-Ten-Klassierung. Der 20-jährige Zürcher Oberländer beendete den Grand Prix von San Marino im 9. Rang. Krummenacher fuhr lange Zeit ein einsames Rennen. Von Startplatz 13 aus vermochte er sich nur unwesentlich zu verbessern. Er reihte sich in der 2. Runde auf Position 11 ein und blieb dort bis sieben Runden vor Schluss. Erst dann konnte er an die vor ihm liegenden Danny Webb (Gb) und Jonas Folger (De) aufschliessen und beide noch überholen.

Mit seinem sechsten Saisonsieg und dem 21. spanischen 125-ccm-Erfolg in Serie baute Marc Marquez seine Führung in der WM gegenüber Nicolas Terol von 4 auf 9 Punkte aus (197:188). Marquez gewann mit über zwei Sekunden Vorsprung vor seinen Landsleuten Terol und Efren Vazquez.

In der MotoGP-Klasse entschied Honda-Pilot Dani Pedrosa das spanische Duell gegen WM-Leader Jorge Lorenzo (Yamaha) für sich und fuhr seinen dritten Saisonsieg ein. Allerdings hat Lorenzo in der Gesamtwertung mit 271 Punkten immer noch einen deutlichen Vorsprung auf Pedrosa (208). Dritter wurde der neunfache Weltmeister Valentino Rossi (Yamaha).

125 ccm (23 Runden à 4,226 km = 97,198 km): 1. Marc Marquez (Sp), Derbi, 39:56,117 (146,033 km/h). 2. Nicolas Terol (Sp), Aprilia, 2,185 Sekunden zurück. 3. Efren Vazquez (Sp), Derbi, 5,628. 4. Bradley Smith (Gb), Aprilia, 5,912. 5. Sandro Cortese (De), Derbi, 6,378. 6. Pol Espargaro (Sp), Derbi, 7,091. Ferner: 9. Krummenacher, Aprilia, 29,914.

WM-Stand (11/17): 1. Marquez 197. 2. Terol 188. 3. Espargaro 177. - Ferner: 9. Krummenacher 79.

Moto2 (26 Runden = 109,876 km): 1. Toni Elias (Sp) 43:33,996 (151,321 km/h). 2. Julian Simon (Sp) 1,969. 3. Thomas Lüthi (Sz) 11,917. 4. Simone Corsi (It) 15,409. 5. Stefan Bradl (De) 16,219. 6. Jules Cluzel (Fr) 16,676. Ferner: 8. Dominique Aegerter (Sz) 18,330.

WM-Stand (11/17): 1. Elias 211. 2. Simon 128. 3. Lüthi 124. - Ferner: 16. Aegerter 36.

MotoGP (28 Runden = 118,328 km): 1. Dani Pedrosa (Sp), Honda, 44:22,059 (160,019 km/h). 2. Jorge Lorenzo (Sp), Yamaha, 1,900. 3. Valentino Rossi (It), Yamaha, 3,183. 4. Andrea Dovizioso (It), Honda, 6,454. 5. Casey Stoner (Au), Ducati, 18,478. 6. Ben Spies (USA), Yamaha, 28,385.

WM-Stand (12/18): 1. Lorenzo 271. 2. Pedrosa 208. 3. Dovizioso 139. 4. Rossi 130. 5. Stoner 130. 6. Spies 120.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel