vergrößernverkleinern
Mario Frick vom FC St Gallen gebüsst © getty images

Der FC St. Gallen hat Stürmer Mario Frick zu einer Aussprache mit Trainer Uli Forte einberufen und danach den

Der FC St. Gallen hat Stürmer Mario Frick zu einer Aussprache mit Trainer Uli Forte einberufen und danach den liechtensteinischen Internationalen gebüsst. Frick hatte sich in einem Interview über die Situation bei den Ostschweizern beklagt.

Frick gab in der Aussprache deutlich zu verstehen, dass er keinesfalls seinen Abgang provozieren wolle. Die St. Galler müssen dennoch während den nächsten vier Wochen auf Frick verzichten. Der 36-jährige Stürmer zog sich am Dienstag im EM-Qualifikationsspiel mit Liechtenstein gegen Schottland (1:2) einen Faserriss in der Bauchmuskulatur zu.

Die Liste der Verletzten des Schlusslichts der Axpo Super League wird durch Thomas Knöpfel und Marco Hämmerli ergänzt. Knöpfel fällt wegen einer Bänderverletzung im rechten Sprunggelenk für sechs bis acht Wochen aus. Hämmerli muss wegen einer Meniskusverletzung im linken Knie zwei Wochen pausieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel