vergrößernverkleinern
Schwere Gehirnerschütterung beim YB-Abwehrchef © getty images

Bei Emiliano Dudar ist einen Tag nach dem schlimmen Zusammenprall mit Teamkollege François Affolter die Aufwachphase eingeleitet

Bei Emiliano Dudar ist einen Tag nach dem schlimmen Zusammenprall mit Teamkollege François Affolter die Aufwachphase eingeleitet worden. Wie lange der am Kopf verletzte Argentinier ausfallen wird, ist offen.

Zumindest das medizinische Bulletin macht Hoffnung auf eine vollständige Genesung: Bei der fatalen Kollision mit Affolter in der ersten Halbzeit der ASL-Partie gegen Basel (2:2) erlitt der 29-jährige Dudar eine schwere Hirnerschütterung und einen Nasenbeinbruch. Die schockierenden TV-Bilder mit zuckendem Bein und unkontrollierten Bewegungen der Augen hatten das Schlimmste befürchten lassen. YB meldete nun jedenfalls, Dudars Zustand sei "stabil".

Um eine mögliche Anschwellung des Gehirns zu vermeiden und weitere lebenswichtige Funktionen medizinisch einfacher kontrollieren zu können, war Dudar nach der Erstversorgung auf dem Platz und vor dem Transport ins Berner Inselspital in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt worden. Aus diesem wurde der Abwehrchef der Young Boys nun "zurückgeholt".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel