vergrößernverkleinern
Ivo Rüthemann zum zweiten Mal MVP © getty images

Ivo Rüthemann von Meister Bern wurde an der Eishockey-Gala in Wettingen zum zweiten Mal als wertvollster Spieler (MVP)

Ivo Rüthemann von Meister Bern wurde an der Eishockey-Gala in Wettingen zum zweiten Mal als wertvollster Spieler (MVP) ausgezeichnet.

Für die prestigeträchtigste Auszeichnung waren auch Thomas Déruns von Playoff-Finalist Genève Servette und Josh Holden vom EV Zug nominiert gewesen. Bei der Jury, bestehend aus Journalisten und Verbandsvertretern, behielt aber wie 2004 verdientermassen Ivo Rüthemann die Nase vorne. Der Teamleader des Meisters glänzte in der entscheidenden Phase der Meisterschaft nicht nur mit Führungsqualitäten und grossem Kämpferherz, sondern auch als bester Schweizer Playoffskorer und mit zwei bedeutsamen Overtimegoals. Zum fünften Mal hintereinander ging der MVP-Award an einen Schweizer Akteur.

Die weiteren Awards gingen an Goalie Tobias Stephan (Genéve Servette/Jacques-Plante-Trophy), Randy Robitaille (Lugano/PostFinance-Topskorer NLA), Dominic Forget (Topskorer NLB), die beiden Profi-Schiedsrichter Danny Kurmann und Brent Reiber (Hockey Award) und Nino Niederreiter (Youngster). Würdig verabschiedet wurde Ralph Krueger: der ex-Nationaltrainer erhielt für 13 erfolgreiche Jahre als Nationalcoach den Special Award.

Bereits im Sommer hatte der Youngster Nino "El Nino" Niederreiter seine Trophäe erhalten. Der 17-Jährige sorgte mit spektakulären Auftritten und dem Debüt in der A-Nationalmannschaft für Aufsehen. Niederreiter weilt bereits in Nordamerika - im Vorcamp der New York Islanders. Er bedankte sich für die Auszeichnung in jungedlich frischer Art mit einer Videobotschaft.

Zum zweiten Mal fand die Ehrung des MPP statt, des Most Popular Players. Die reine Publikumswahl gewann Josh Holden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel