vergrößernverkleinern
Davis-Cup-Team muss auf Federer verzichten © getty images

Das Schweizer Davis-Cup-Team muss am Wochenende im Kampf gegen den Abstieg aus der Weltgruppe gegen Kasachstan in Astana auf

Das Schweizer Davis-Cup-Team muss am Wochenende im Kampf gegen den Abstieg aus der Weltgruppe gegen Kasachstan in Astana auf Roger Federer verzichten.

Der Weltranglisten-Dritte begründete seine Absage mit zu grosser Müdigkeit. Er spüre die Strapazen nach den sehr intensiven Wochen in Nordamerika noch zu sehr, liess Federer auf seiner Homepage verlauten. Damit verzichtet der 16-fache Major-Gewinner erstmals seit seinem Davis-Cup-Debüt 1999 komplett auf einen Einsatz für sein Heimatland in einem Kalenderjahr. Seit 2005 hatte der 29-jährige Baselbieter zwar immer zu Beginn des Jahres in den ersten Begegnungen gefehlt, war dem Team aber in den Playoffs um den Auf- bzw. gegen den Abstieg im Herbst jeweils zur Verfügung gestanden.

Die Rolle des Teamleaders in Kasachstan übernimmt damit erneut Stanislas Wawrinka (ATP 20). Der Waadtländer war erst am frühen Mittwochmorgen in der kasachischen Hauptstadt gelandet, absolvierte am Nachmittag aber bereits seine erste Trainingseinheit mit Coach Severin Lüthi und Yves Allegro.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel