vergrößernverkleinern
Didier Défago im Verletzungspech © getty images

Fünf Wochen vor dem Auftakt zum alpinen Ski-Weltcup 2010/11 ist für Didier Défago die Saison schon

Fünf Wochen vor dem Auftakt zum alpinen Ski-Weltcup 2010/11 ist für Didier Défago die Saison schon vorbei.

Der Abfahrts-Olympiasieger stürzte am Mittwoch im Training schwer und riss sich das vordere Kreuzband im linken Knie.

Défago erlitt die Verletzung im Super-G-Training auf dem Gletscher oberhalb Zermatt. Der bald 33-jährige Walliser, der sich neben dem Kreuzbandriss auch ein Riss des Innenbands zuzog, wird am Freitag in Genf operiert.

Schon vor knapp einem Jahr war Défago, der seit seinem Weltcup-Debüt im März 1996 von schweren Verletzungen verschont blieb, beim Training in Zermatt gestürzt. Mit einem Daumenbruch und dem Verpassen des Saisonauftakts in Sölden kam er in der Olympia-Saison vergleichsweise glimpflich davon.

Erst vor sieben Monaten an den Olympischen Spielen in Vancouver hatte Défago als 32-Jähriger mit dem Gewinn der Goldmedaille in der Abfahrt seinen grössten Erfolg gefeiert. Im Weltcup errang er bislang drei Siege: im Dezember 2002 in Val Gardena (Super-G) und im Januar 2009 innert Wochenfrist in Wengen und Kitzbühel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel