vergrößernverkleinern
YB in der Europa League ohne drei Stammspieler © getty images

Vor dem Europacup-Gastspiel beim VfB Stuttgart heute um 21.05 Uhr müssen die Young Boys Rochaden

Vor dem Europacup-Gastspiel beim VfB Stuttgart heute um 21.05 Uhr müssen die Young Boys Rochaden vornehmen.

YB-Trainer Vladimir Petkovic ist zum Auftakt der Europa-League-Gruppenphase in der Abwehr und auf den Flügeln zu personellen Änderungen gezwungen.

Emiliano Dudar, der nach dem heftigen Zusammenprall am Wochenende für unbestimmte Zeit ausfällt, wird in der Innenverteidigung voraussichtlich durch Alain Nef ersetzt. Der Leihspieler von Udinese würde damit erstmals von Beginn weg spielen. Petkovic muss auch auf den Flügelpositionen Alternativen suchen. Senad Lulic (gelb-rot im Rückspiel gegen Tottenham) und David Degen (zwei gelbe Karten in der Champions-League-Qualifikation) sind gesperrt.

Wie immer liess sich Petkovic nicht in die Karten blicken. "Bei mir ist alles möglich", so der Kroate, der Stuttgarter Schwächen im Mannschaftsteil "von der Mitte Richtung hinten" ausgemacht hat. Dies spräche dafür, Druck über die möglichen "Ersatzflügel" Scott Sutter und Mario Raimondi zu erzeugen.

Stuttgarts Schweizer Trainer Christian Gross kann im ersten Gruppenspiel, zu dem in der Baustelle Mercedes-Benz-Arena nur rund 15'000 Zuschauer (unter ihnen rund 1200 YB-Fans) erwartet werden, endlich wieder auf einen der Leistungsträger zurückgreifen.

Captain und Abwehrpatron Matthieu Delpierre wird nach viermonatiger Verletzungspause (Operation an der Patellasehne) sein Comeback geben. Nicht dabei sind dagegen der gelbgesperrte Timo Gebhart und die noch länger ausfallenden Neuzuzüge Philipp Degen und Johan Audel.

Gross erwartet einen "dynamischen VfB", warnt aber vor den Stärken der Young Boys. "Es wird nicht einfach, die sind gut. Aber wir wollen auf die Erfolgsstrasse zurück. Das Spiel soll Signalwirkung haben. Es muss keiner glauben, dass wir die Partie nicht ernst nehmen und uns nach dem Fehlstart nur auf die Bundesliga konzentrieren."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel